Jan 16

Von Anna-Margaretha Gandre (Kl. 10/2)
Redakteurin der Schülerzeitung InVitrO – Die Schülerzeitung im Schaukasten und im Internet
Fotos: Wolfgang Rall
————————————————————————————————————————————————   

Wer bin ich? Woher kommt die Welt? Was ist der Sinn des Lebens? Ist Mord immer ein Verbrechen? Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigten wir uns  in einem Philosophieseminar, das im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft Religionsunterricht in der Jahrgangsstufe 10 im Oktober stattfand (29.-30.10.2010).   

Am Freitag ging es mit dem Erstellen des Essenplanes los. Dabei stellte sich schnell heraus, dass man allein über verschiedenes Essverhalten ein Philosophieseminar machen könnte. Der eine wollte zum Beispiel Wasser ohne Kohlensäure, der andere mit. Wieder andere waren mit Toast, Butter und Schinken zufrieden, andere bestanden auf Brot vom LILA Bäcker. Uns wurde klar, dass das, was im Mittelalter Glaubenskriege waren, heute Diskussionen über Essgewohnheiten sein können. Nachdem dann alle ihre Wünsche geäußert hatten und wir einige Kompromisse eingegangen sind, machten wir uns auf den Weg zum Einkaufen.   

Nun hatte jeder das, was ihn glücklich machte und das Seminar war gerettet.

Zur Vertiefung und um weiter in die Geschichte der Philosophie einzutauchen, schauten wir uns nach dem Abendessen den Film „Sofie’s Welt“ an. Danach werteten wir in den unmittelbar anschließenden Diskussionsrunden das Gesehene aus. Am Ende dieses Freitags schlugen wir unser Schlaflager in der Schule auf. Es war ein seltsames Gefühl, in der Schule einzuschlafen und auch wieder aufzuwachen. Es ist aber trotzdem eine tolle Erfahrung.   

Unser gemeinsames Abendessen

Am nächsten Morgen bereiteten wir gemeinsam das Frühstück vor und begannen den Tag mit der ersten gemeinsamen Mahlzeit. Wir stellten schon beim Frühstück fest, dass wir, sobald wir anfangen, über das Warum der Dinge nachzudenken und darüber ins Gespräch kommen, schnell zu kleinen Philosophen werden. Nach diesem sehr gelungenen Auftakt des Tages ging es weiter mit dem Spiel zum Film und Buch „Sofie’s Welt“.  

Sofies Welt

Dieses Spiel führte uns auf eine sehr unterhaltsame Weise immer weiter in das philosophische Denken hinein. Wir befassten uns mit der Geschichte der Philosophie und versuchten die Großen Fragen der Philosophie zu beantworten. Das Spiel ist eine gute Möglichkeit, Spaß, Spiel und Lernen miteinander zu kombinieren und sich langsam an die Philosophie heranzutasten. 

Zwischendurch bereiteten die Damen des Seminars das Mittagessen zu. Den Abwasch überließen wir dann den Herren. Um unseren Sauerstoffgehalt im Blut wieder etwas anzuheben machten wir einen gemeinsamen Spaziergang zum Mündesee. Frisch gestärkt ging es mit einer Dokumentation über die Philosophie weiter. Während dieser Doku tauchten viele Fragen auf, die wir versuchten in der Gruppe zu klären. Dabei mussten wir feststellen, dass in der Philosophie die meisten Fragen nicht direkt mit einer einzigen Antwort zu klären sind.   

Nun beendeten wir das Spiel vom Vormittag, da wir es nicht schafften, bis zum Mittagessen fertig zu werden. Während Anna Krassuski kontinuierlich das Spiel bewältigte, verzweifelte Herr Rall in dem Ort des Vergessens. Durch die über den Tag verteilten verschiedenen Spielzeiten ist es uns gelungen, das Spiel vollständig zu beenden und immer wieder einen optimalen Ausgleich zwischen praktischer und theoretischer Philosophie zu schaffen.   

Vor der letzten gemeinsamen Mahlzeit beseitigten wir das entstandene Chaos in der Küche und beendeten das Seminar mit dem Abendessen.   

Insgesamt war es ein sehr schönes und lehrreiches Seminar und alle freuen sich auf weitere Seminare dieser Art.   

Ein herzliches Dankeschön geht an Herrn Rall, denn ohne sein Engagement und seine investierte Zeit würde es für uns solche Seminare nicht geben.    

Herzliches Dankeschön an Herrn Rall

 

Eine Antwort zu “Wer bin ich?”

  1. Carolin Alm sagt:

    Sehr guter Artikel, toll geschrieben 🙂