Jun 21

Zum Ende des Schuljahres beginnen wir wieder mit der Veröffentlichung von zwischenzeitlich leider untergegangenen Artikeln. Ihr könnt also gespannt sein, was wir in den nächsten Tagen und Wochen noch alles so finden werden. Auch wenn die Artikel schon etwas älter sind, wollen wir sie Euch aber keinesfalls vorenthalten. (W. Rall, Leiter der AG InVitrO)

Text: Tim Schulz (Kl. 10/3)
Redakteur bei InVitrO – Die Schülerzeitung im Schaukasten und im Internet
—————————————————————————————————————————————————-

Rechtspopulismus ist ein Thema, was wohl jeder von uns gerade wieder in den letzten Jahren kaum überhören konnte.

Zum Umgang mit Rechtspopulisten im Parlament und in der Kommune fand am Dienstag, den 15.05.2018, eine vom Angermünder Bürgerbündnis organisierte Veranstaltung statt.

Diese sehr interessante Veranstaltung wurde unter anderem von CUCHA, ein von der Heinrich Böll Stiftung unterstütztes Projekt, geleitet. CUCHA macht es sich zur Aufgabe, die lokale Willkommenskultur in den Kommunen Brandenburgs zu stärken und zu gestalten.

Mathias Wörsching und Stefan Krüger beschäftigten sich hauptsächlich mit den Fragen, was Rechtspopulismus überhaupt ist, wie er sich bemerkbar macht und wie man mit diesem umgehen kann.

Des Weiteren berichtete Wörsching in einem Vortrag den Zuhörern von eigenen Erfahrungen aus der kommunalen Praxis im Umgang mit rechten Parteien. Krüger schloss den Vortrag mit der Klärung der Frage, was die Zivilgesellschaft bewusst tun kann, gelungen ab.

Nach einer sehr informativen Stunde im Rathaus Angermünde hatte jeder die Möglichkeit, ungeklärte Fragen zu stellen oder seine Meinung zu äußern.

Informationsveranstaltungen wie diese sind wichtig und eine äußerst gute Chance, um sich selbst zu informieren.

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist deaktiviert.