Mrz 19

Der Link zu einem knapp fünfminütigen Beitrag von Uckermark TV lohnt sich. Der Beitrag fasst Grundzüge einer Differenzierung des Begriffs Antisemitismus zusammen. Er vermittelt einen guten Eindruck vom Inhalt des Abends.

Auch zahlreiche Schülerinnen und Schüler des Einstein-Gymnasiums waren im Ratssaal des Angermünder Rathauses bei der Abendveranstaltung „Antisemitismus heute. Alte Bilder – neue Feindschaft“ mit Frau Dr. Juliane Wetzel vom Zentrum für Antisemitismusforschung (TU Berlin) dabei.

Der Beitrag lohnt sich nicht nur für die, die nicht dabei sein konnten, sondern auch für die, die dabei waren.

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist deaktiviert.