Home > InVitrO - Die Schülerzeitung im Schaukasten und im Internet > Es muss keine Milliarde sein, um auf sich aufmerksam zu machen

Es muss keine Milliarde sein, um auf sich aufmerksam zu machen

5. März 2018

Text: Tim Schulz (Kl. 10/3)
Fotos: Janet Baumgart (Kl. 10/2)
RedakteurInnen bei InVitrO – Die Schülerzeitung im Schaukasten und im Internet
—————————————————————————————————————————————————

Den Tag der Liebenden, wohl eher bekannt als Valentinstag, verbrachten über 200 Bürger auf dem Angermünder Marktplatz. So auch einige Redakteure der Schülerzeitung InVitrO des Einstein-Gymnasiums Angermünde.

 

One Billion Rising mit über 200 Leuten gegen Gewalt tanzen.

 

One Billion Rising ist eine seit 2012 alljährlich stattfindende Veranstaltung, die von der New Yorker Künstlerin Eve Ensler ins Leben gerufen wurde. Mit dem Slogan ,,Gemeinsam gegen Gewalt“ setzen mittlerweile Menschen in 190 Ländern weltweit ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Kindern. Allein in Deutschland fanden am Mittwoch über 175 Veranstaltungen in verschiedensten Orten statt. So auch in Angermünde.

 

 

Sanfte Musik vom Keyboard eröffnete den Abend um 17:00 Uhr. Bekannt für One Billion Rising ist das Tanzen. Damit fuhren die Veranstalter samt dem Publikum fort. Nach einer treffenden Ansprache wurde der Kampagne eine Spende von 300 Euro überreicht, die unter anderem in folgende Veranstaltungen investiert werden können. Zwischen dem Leitfaden in Form des tanzenden Publikums gab es verschiedene Auftritte. Clara Mehnert sang solo mit Begleitung des Pianos, gespielt von Matthias Mehnert. Thomas Krüger sang und spielte ebenfalls Piano.

 

Ob groß oder klein, jeder tanzte mit.

 

Clara und Matthias Mehnert.

 

Der gesamte Abend wurde unter anderem begleitet durch den IG Frauen und Familie Prenzlau e.V., Dörthe Zeidler mit der Kreativwerkstadt und die Schminkerbell, die dutzende Gesichter verzauberte. Zum ersten Mal waren die Feuerwehr Angermünde mit einem Bratwurststand und der Cateringservice UM-Fleisch und Wild dabei. Für sämtliche Fragen war ein Infomobil der Polizei vor Ort und die Veranstalter präsentierten sich dieses Jahr mit einem eigenen Infostand von ihrer besten Seite.

 

 

Thomas Krüger am Piano mit dem Titel „Schrei nach Liebe“ von den Ärzten.

 

Diesen emotionalen und sehr gelungenen Abend sollte man nicht verpassen. Wer dieses Jahr seine Chance nicht ergriff, bekommt im nächsten Jahr erneut die Möglichkeit, sich ebenfalls symbolisch gegen Gewalt einzusetzen. Herzlich eingeladen zu One Billion Rising im Jahr 2019 ist jeder, der ebenfalls ein Zeichen gegen Gewalt setzen möchte.

 

 

 

Neue Mitgliedschaften am Projekt One Billion Rising.

Kommentare sind geschlossen