Feb 14
n

Freitag, 15.02.2019
Uckermärkische Bühnen Schwedt Berliner Straße 46/48, 16303 Stadt Schwedt/Oder
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 8€ (5€ ermäßigt)
Begrenzte Sitzplatzanzahl, Eingang über das Hugo Parkcafé & Bar

MC: Ortwin Bader-Iskraut (Berlin)

Eine Bühne. Ein Mikrophon. Keine Requisiten. Keine Kostüme. Nur das gesprochene Wort.
Das sind die Regeln bei der 3. AUSGABE des Poetry Slam Schwedt – hier duellieren sich wieder Wortkünstler mit ihren selbstverfassten Texten. Ob Gedicht, Kurzgeschichte, Stand-Up-Comedy, oder Rap, alles ist erlaubt! Das Publikum entscheidet, wer ins Finale einzieht und schließlich, wer der oder die Beste war.
Die Bühne steht jedem offen!
An der Abendkasse oder per Mail an ortwin[at]kiezpoeten.com können sich Auftrittswillige auf der offenen Liste eintragen.

Jan 31

Winterball 2019

Allgemein Kommentare deaktiviert für Winterball 2019
Winterball

Dez 18

Tag der offenen Tür 2019

Allgemein Kommentare deaktiviert für Tag der offenen Tür 2019
Poster_TDOT
Dez 18

Leseeule 2018

Allgemein Kommentare deaktiviert für Leseeule 2018

Angermünde (MOZ) Fantasievolle und schriftstellerische Talente gibt es am Einstein-Gymnasium. Davon zeugt der Deutsch-Wettbewerb „Lese-Eule“. In diesem Jahr war die Ehm Welk-Literaturpreisträgerin Kena Hüsers zu Gast…

zum MOZ-Artikel

© Foto: Kerstin Unger MOZ

Dez 17

Weihnachtsgala 2018

Allgemein Kommentare deaktiviert für Weihnachtsgala 2018
weihnachtsgala-2
Dez 13

Abitreff 2018

Allgemein Kommentare deaktiviert für Abitreff 2018
Einladung-Abi-Treff
Nov 08

tryMINT 2019 DIE MINT-WOCHE FÜR MÄDCHEN

Allgemein Kommentare deaktiviert für tryMINT 2019 DIE MINT-WOCHE FÜR MÄDCHEN

zur Homepage Link

zum Flyer Link

Okt 03

Eine Reise nach Lateinamerika

Allgemein Kommentare deaktiviert für Eine Reise nach Lateinamerika

Ein (Aus)Flug nach Südamerika

Vom 25.09. bis 27.09.2018 besuchten die 9. Klassen das Lateinamerika-Projekt unter der Leitung von Herrn Matthias Nitsche. Von den Inkas bis zu eigenen Erlebnissen und Eindrücken aus Peru und Bolivien versuchte er uns Länder und Menschen näher zu bringen. Er nahm uns mit auf seine Reise: Neben seinen Gesangskünsten präsentierte er uns einige seiner Musikinstrumente, die er von seinen Reisen mitgebracht hat. Unter anderem zeigte er uns seine Charango aus dem Panzer eines Gürteltieres, eine Bombo – eine große Felltrommel – und eine Vielzahl kleiner Rhythmusinstrumente.
Wir beschäftigten uns  mit der geschichtlichen Entwicklung dieser Länder und konnten so Verständnis dafür entwickeln, welche Folgen die Eroberung und die koloniale Ausbeutung, vor allem für die indogenen Völker bis heute haben.
So beschäftigten wir uns   inwieweit unser  Lebensstil in Verantwortung für andere Völker sowie für zukünftige Generationen zu sehen ist.  Er informierte uns  zum weltweiten Agieren von großen Unternehmen in „armen“  Ländern, so  z.B.  über den unfairen Handel  der Banane  und welchen Einfluss „wir als Käufer“ nehmen könnten.
Ein weiteres Highlight war das Alpakafell, das er auf der Rückfahrt vom Titicacasee von einer Familie geschenkt bekam und uns zum Anfassen mitbrachte.
So vergingen die Interessanten Stunden rund um Lateinamerika  recht schnell.

Schüler des  Jg. Klasse 9

Aug 14

Schülerförderung Mathematik

Allgemein Kommentare deaktiviert für Schülerförderung Mathematik

Auch im Schuljahr 2018/19 bietet das Institut für Mathematik der Universität Potsdam eine Projektreihe zur Förderung mathematisch interessierter Schülerinnen und Schüler an. Die Veranstaltungen zu Themen aus den verschiedensten Teilgebieten der modernen Mathematik werden wieder an sechs Samstagen im kommenden Schuljahr durchgeführt. Link

Flyer als pdf

Jul 05

Holland-Exkursion 2018

Allgemein Kommentare deaktiviert für Holland-Exkursion 2018

 

Holland – Exkursion 2018:  Endlich Leinen los!

Wie lange haben wir auf diese Woche hingefiebert? Nun hieß es endlich Leinen los und der Sonne entgegen! Fünf Tage lang trieb uns der raue Wind über das IJssel- und Markermeer. Skipper und Maat standen uns beim Segel setzen und Knoten machen zur Seite und halfen uns so die Schiffe voran zu bringen. Wir schipperten von Lelystad nach Enkhuizen, bis nach Monnickendam und dann über Hoorn schließlich wieder zurück. Teamwork war gefragt, um die Strecke zu bewältigen und die Exkursion für jeden unvergesslich zu machen. Gleich am ersten Tag bot die Besichtigung der neuen Batavia einen Einblick in die Schifffahrtsgeschichte der Niederlande. Ebenso interessant war der Besuch des Freilichtmuseums in Enkhuizen, welcher dabei half sich in die damalige Zeit zu versetzen. Über einige Umwege gelangten wir letztlich auch nach Amsterdam, wo wir den ganzen Tag verbrachten. Müde und mit vielen Einkaufstüten, kehrten wir abends zurück zur „Bontekoe“ und „Alliantie“, die im sicheren Hafen auf uns warteten. Die Meisterköche tischten jeden Tag auf und waren dafür verantwortlich, dass auch der Letzte satt wird. Nach einigen Runden Poker und Mau Mau fielen uns in unseren Kajüten die Äuglein zu. Wir träumten von großen Seefahrern und viel Wind, bevor wir am nächsten Morgen wieder selbst die Segel setzten. Nach dieser Woche kann man sagen, dass wir viel über das Leben auf See gelernt und in den Städten eine Menge gesehen haben. Wir werden dieses Abenteuer für immer in Erinnerung behalten.

von Selina Rickmann, Emilie Starigk, Pauline Buchholz(Kl.11)