Archiv

Artikel Tagged ‘InVitrO’

Dein Vorschlag zählt! Gegen Rassismus und Gewalt. Einsendeschluss 01.03.2018

22. Februar 2018 Keine Kommentare

Bitte auch nach unten scrollen!
Quelle dieser und weiterer Informationen: http://band-mut-verständigung.de/

START: Bewerbungsfrist des Stipendienprogramms nur noch bis zum 15.03.2018

20. Februar 2018 Keine Kommentare

Quelle: https://www.start-stiftung.de/

START – Das Schülerstipendienprogramm für talentierte Jugendliche mit Migrationsgeschichte

Unsere Gesellschaft lebt von Denkern, Gestaltern und Machern, Vielfalt, Offenheit und Toleranz. Genau hier setzen wir an. START widmet sich der Potenzial- und Engagementförderung bei Jugendlichen mit Migrationsgeschichte, begleitet sie auf ihrem Bildungsweg und setzt Impulse für gesellschaftliche Veränderung.

Die Initiative wurde 2002 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung ins Leben gerufen und ist seitdem stark gewachsen: Heute sind wir in fast ganz Deutschland sowie in Teilen Österreichs aktiv und haben ein großes Netzwerk aus Ministerien, Stiftungen, Unternehmen und Privatpersonen geknüpft.

Was wir bieten

Drei Jahre lang begleiten wir die Stipendiat*innen auf ihrem persönlichen und schulischen Weg und fördern sie hierbei ideell wie auch materiell. Die ideelle Förderung stellt das Herzstück des START-Stipendiums dar.

1.000 Euro für Bildung – jedes Jahr!

Pro Schuljahr erhalten unsere Stipendiat*innen 1.000,- Euro für Bücher, Schulmaterialien, Workshops, Internetgebühren und weitere Bildungsausgaben.

Bildung und Reisen

Persönlichkeitsentwicklung, interkulturelle Kompetenz und Theaterworkshops – unsere Stipendiat*innen besuchen zahlreiche Seminare, Kurse und Ferienakademien in ganz Deutschland und entwickeln Ideen für die Zukunft. Die Themen reichen von Rhetorik über Wissenschaft bis hin zu Wirtschaft oder Kunst. Die meisten Veranstaltungen finden regional in den Bundesländern der Stipendiat*innen statt. Diese werden von den sogenannten Landeskoordinatoren durchgeführt. In überregionalen Veranstaltungen können die Stipendiat*innen Jugendliche aus anderen Bundesländern kennenlernen und neue Regionen entdecken.

Eine Teilnahme an zwei Wochenendseminaren pro Schuljahr ist verpflichtend. Zudem gibt es zahlreiche Wahlangebote.

Bei der Umsetzung des Bildungsprogramms kooperieren wir mit Unternehmen, Hochschulen, Stiftungen und anderen gesellschaftlichen Akteuren. Z.B. bieten wir in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom Stiftung eine MINT-Forscherwerkstatt, einer Werkstatt zu Themen aus dem Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, oder zusammen mit der Deutschen Bank Stiftung OpernSTART-Workshops, bei denen Stipendiat*innen einen Blick hinter die Kulissen einer Oper werfen können.

Das ist deine Chance – bewirb dich!

Du…

  • oder deine Mutter oder dein Vater sind nach Deutschland zugewandert?
  • besuchst im nächsten Schuljahr die 9. oder 10. Klasse?
  • besuchst noch mindestens drei weitere Jahre eine allgemein- oder berufsbildende Schule?
  • beherrschst Deutsch mindestens auf dem Niveau GER-B1?
  • hast Lust, andere Menschen und ihre Ideen kennenzulernen?
  • willst die Gesellschaft mitgestalten – und hast dafür vielleicht schon eine Idee?
  • bist Teamplayer und packst gerne an?
  • bist bereit für ein intensives dreijähriges Stipendienprogramm?

Hast du noch Fragen?

Wenn du Fragen hast, dann schau dich gern auf unserer Website um: https://www.start-stiftung.de/
Hier findest du viele Infos zum START-Programm, z. B. im Bereich Fragen & Antworten.

Du kannst auch gerne telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit uns aufnehmen:
Tel.: 069-300 388 488 (Mo.- Fr., 10:00 – 16:00h) oder E-Mail: stipendium (at) start-stiftung.de

Außerdem kannst du die START-Landeskoordination in deinem Bundesland kontaktieren. Sie hilft dir gern weiter!

————————————————————————————————————————————————–

Am Einstein-Gymnasium steht für weitere Informationen und Hilfe auch Religionslehrer W. Rall (Raum 124) zur Verfügung.

Sommernachts(alb)traum

18. Februar 2018 Keine Kommentare

Einige SchülerInnen unserer Schule waren Gäste des 24. Schultheaterfestes in Schwedt (10. bis 13. Juli 2017). Sie waren RedakteurInnen der Theaterzeitung “Sonnensegel”. Wir veröffentlichen seit ein paar Wochen ihre Artikel auf unserer Schulhomepage. Eigentlich dachten wir im Dezember, dass jetzt alle veröffentlicht wurden. Doch das war ein Irrtum. Deshalb folgen in dieser und in den nächsten Wochen noch einige Artikel über das Schultheaterfest 2017.

Text: Henriette Wichmann (damals Kl. 9/3)
Gastredakteurin bei InVitrO – Die Schülerzeitung im Schaukasten und im Internet
Foto: Sandra Zabelt (mit freundlicher Genehmigung der Uckermärkische Bühnen Schwedt)
—————————————————————————————————————————————————

Der letzte Tag der Schultheatertage stand an und die letzten Stücke wurden gespielt und die letzten Workshops fanden statt. Unter den letzten Stücken war „Sommernachts(alb)traum“. Ein kurzes Stück von knapp 60 Minuten, in welchem es um Feen ging, die einen Platz zum Leben suchen, da die Menschen durch Umweltverschmutzung viel von ihrem Lebensraum zerstörten. Leider wurde der Platz von zwei Naturwissenschaftsstudenten gebaut, um mit den Feen Geld zu machen. Über einen Professor und einer anderen Fee kommen die Feen frei und können ihr Leben weiterführen.

 

 

Zu der Geschichte muss ich sagen, dass diese sehr interessant war. Es war nicht zu lang und auch nicht zu aufgesetzt. Allerdings war die Grundidee (Umweltschutz), finde ich, eher für Jugendliche, aber die Art, wie das Stück gespielt worden ist, für jüngere. Also passte das für mich nicht. Zu den schauspielerischen Leistungen muss ich sagen, dass diese gut waren. Man merkte, dass die Schüler ihre Rolle ernst nahmen. Aber ich fand, dass ab und zu einige Textstellen von der Lautstärke oder von der Betonung nicht so passten und somit man etwas aus dem Stück gerissen wurde.

Zum Bühnenbild ist zu sagen, dass es sehr gut aussah. Man hatte in dem kleinen Theater einige improvisierte Büsche, die ein wenig den „Wald“ andeuten sollten. Der Rest war so als Objekt nicht da und so musste man sich vorstellen, dass einige Früchte, Blumen und Pilze da sind. Ich fand das nicht schlimm, den so musste man ein wenig mitdenken und konnte nicht einfach so schlafen. Jedoch wurde das ein wenig schwierig, wenn man, so wie ich, einige der Pflanzen vom Aussehen her nicht kannte.

Abschließend kann ich sagen, dass dieses Stück sich lohnt, wenn man zum Beispiel mit Kindern dorthin geht. Zwar ist die Thematik nicht für so junge Leute, aber der ganze Aufbau des Stückes zielt genau in die Richtung.

Zitat der Woche # 63

18. Februar 2018 Keine Kommentare

Zitat der Woche (19.02.-25.02.2018)
InVitrO – Die Schülerzeitung im Schaukasten und im Internet
——————————————————————————————————————————————————-

 

“Der Eine ist so doof wie der Andere aussieht.“

 

(Schüler der 10. Klasse)

Foto der Woche # 119

18. Februar 2018 Keine Kommentare

Foto der Woche (19.02-25.02.2018)
Foto und Text : Janet Baumgart (Kl. 10/2)
Redakteurin bei InVitrO – Die Schülerzeitung im Schaukasten und im Internet—————————————————————————————————————————————————

Für ein bildschirmfüllendes Foto bitte einmal auf das Foto klicken!

 

 

Mittwoch, 14.Februar 2018: Der Tag der Liebenden. Valentinstag… Zumindest denken das die meisten. Aber nicht so die Angermünder. Am Mittwoch wurde zum dritten Mal  mit der Kampagne  One Billion Rising auf dem Angermünder Marktplatz gemeinsam gegen Gewalt getanzt. Ob Mann, ob Frau, ob alt oder jung war dort egal: Jeder tanzte mit! One Billion Rising („Eine Milliarde erhebt sich“) ist eine Aktion für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen und für die Gleichstellung.

1800 Ballons

14. Februar 2018 Keine Kommentare

Am 15. Februar ist der Internationale Kinderkrebstag. 1800 Ballons sollen für 1800 Kinder steigen. So viele Kinder erkranken in Deutschland jährlch an Krebs.

Das ist nur eine der Aktionen, die an diesem Tag auf dem Vorplatz der Uckermärkischen Bühnen in Schwedt von 14:00-16:00 Uhr stattfinden werden. Initiator dieser Veranstaltung ist der Verein Uckermark gegen Leukämie.

 

 

 

Die Hölle auf Erden

11. Februar 2018 Keine Kommentare

Text: Richard Lenz (Kl. 8/2 )
Fotos: Janet Baumgart (Kl. 10/2)
RedakteurInnen bei InVitrO – Die Schülerzeitung im Schaukasten und im Internet
—————————————————————————————————————————————————

Kaum vorstellbar. Erschreckend. Unmenschlich. Lässt sich Völkermord besser beschreiben? Lässt sich Auschwitz besser beschreiben?

Dies MUSS man deutlich bejahen! Das, was in Auschwitz passiert ist, war die von Menschen geschaffene, von Deutschen begangene Hölle auf Erden. Diesen Satz muss man auch Jedem vorhalten, der banale, alltägliche Dinge wie Schule zur Hölle hochstilisiert.

Es verstört einen nur noch mehr, wenn wieder mal unter dem Deckmantel des Fragens, des Hinterfragens und schließlich des Leugnens solche Verbrechen verherrlicht werden.

Angermünde leistet seit 2015 jeweils am 27. Januar Widerstand. So auch am Samstag, dem 27. Januar 2018. Am Internationalen Gedenktag für die Opfer jener Verbrechen. Die angeblich ach so unpolitische Jugend, zumindest eine Teil davon, hat es wie viele andere erkannt. Erkannt, warum man sich an einem Samstag um 9 Uhr auf den Angermünder Marktplatz begibt.

Und so werden wir Schüler weiterhin den Widerstand gegen jene leisten, die auf die Leistungen der Wehrmacht stolz sein wollen.

WEHRET DEN ANFÄNGEN
!!!!

 

Danke an alle Beteiligten, welche die Halbmastbeflaggung mitgestaltet haben.

 

 

 

Um 08:30 waren die Proben schon in vollem Gang.

 

Später mussten sich dann alle vier Fahnen synchron bewegen.

 

Nicht leicht: 40 Minuten lang an den Fahnenmasten ganz vorn im Blickfeld aller TeilnehmerInnen zu stehen.

 

 

 

Foto der Woche # 118

11. Februar 2018 Keine Kommentare

Foto der Woche (12.02-18.02.2018)
Foto: Luis Bormann (Kl. 9/2)
Text: Janet Baumgart (Kl. 10/2)
Redakteurin bei InVitrO – Die Schülerzeitung im Schaukasten und im Internet—————————————————————————————————————————————————

Für ein bildschirmfüllendes Foto bitte einmal auf das Foto klicken!

 

 

Einer super Skiwoche liegt hinter den 9. Klässlern unserer Schule. Die Schüler und Lehrer starteten am 27.1.2018 morgens traditionell mit dem Reisebus ins Skilager. Bei guten Schneebedingungen konnten alle im Ötztal die Skitechniken ausgiebig trainieren, so dass sich bereits nach kurzer Zeit die ersten Fortschritte einstellten. Nach fünf abwechslungsreichen Skitagen ging es dann am Freitag für die Einsteiner wieder zurück nach Angermünde. 

Der Tag der Liebenden: Gemeinsam gegen Gewalt!

11. Februar 2018 Keine Kommentare

Die Aktion, zu der das Plakat einlädt, gehört seit drei Jahren in Angermünde zum Valentinstag. Weitere Informationen der Projektgruppe findest Du unter dem Plakat.

 

 

Mit One Billion Rising, also eine Milliarde erhebt sich, hat die New Yorker Künstlerin Eve Enseler 2012 eine weltweit stattfindende Kampagne gestartet, die erstmals 2016 auch hier in Angermünde erfolgreich stattgefunden hat. Seitdem hat sich unsere Projektgruppe erweitert, unsere Unterstützer vervielfacht und unser Wille mit diesem Tabuthema in die Öffentlichkeit zu treten verstärkt!

Wir – die Projektgruppe One Billion Rising Angermünde, bestehend aus Schülerinnen und Frauen aus der Stadt Angermünde und Umgebung, möchten Betroffenen Mut machen und öffentlich zeigen, dass Opfer von Gewalt niemals alleine stehen! Gemeinsam tanzen wir immer am 14. Februar zur wahrscheinlich weltweit größten Anti-Gewalt-Aktion am Tag der Liebe.

​Laut einer UN-Statistik erlebt jede dritte Frau in ihrem Leben Gewalt – weltweit, aber auch hier in unserer Region. Wir sagen ganz entschieden: Das muss aufhören! Gewalt gegen Frauen und Kinder verletzt uns alle!

Die Gleichstellungsbeauftragte des Landes Brandenburg Monika von der Lippe sagte in einem Interview: „Ich stelle mir gern vor, dass jede Frau, die heute tanzt, für eine Betroffene steht, die die Gewaltspirale verlassen konnte.“

Denn laut Polizeilicher Kriminalstatistik nehmen in Brandenburg seit 10 Jahren Straftaten in Zusammenhang mit häuslicher Gewalt tendenziell stark zu.

​Wir sind stolz, sagen zu dürfen, dass wir seit dem 16. November 2017 die Preisträger der Angermünder Elle sind. Der Preis motiviert uns, weiter für ein Thema einzustehen, dass nur zu gern tabuisiert wird! Wir wollen Betroffenen Mut machen und ein klares NEIN an Gewalt gegen Frauen und Kindern aussprechen! Wir danken der Jury und dem Bündnis für eine gewaltfreie, tolerante und weltoffene Stadt Angermünde für das entgegengebrachte Vertrauen.

Nun benötigen wir Sie um ein starkes Zeichen zu setzen:

Seien Sie dabei am 14. Februar 2018 um 17 Uhr auf dem Angermünder Marktplatz!

​Christina Gressmann

Zitat der Woche # 62

11. Februar 2018 Keine Kommentare

Zitat der Woche (12.02.-18.02.2018)
InVitrO – Die Schülerzeitung im Schaukasten und im Internet
——————————————————————————————————————————————————-

 

“Ich habe dich ALLITERASIERT!”

 

(Lehrerin zu einer 10. Klasse )