Sport

22. Februar 2012

Schwimmunterricht der Klassenstufe 8   2011/2012
Auch in diesem Jahr konnten wir die Schwimmausbildung der achten Klassen im Aquarium in Schwedt erfolgreich durchführen. Fünf Tage  durften unsere Wasserratten zeigen, welchen Ehrgeiz und Biss sie besitzen. Vorübungen, Brustschwimmen, Rückenschwimmen, Brustkraul, Tauchen und Spaß standen jeweils mittwochs und freitags in den letzten drei Wochen auf dem Programm.  Die  ein oder andere lahme Ente konnten sich innerhalb der letzten Schwimmtage zum flinken Pinguin entwickeln. Einige mussten sogar erfahren, wo die eigenen konditionellen Grenzen liegen. Bei den Leistungsabnahmen zeigten  alle großen Einsatz  und verließen erschöpft das Wasser. Am letzten Schwimmtag erwarteten alle sehnsüchtig die großen Abschlussstaffeln, bei denen es galt sich für die Klasse einzusetzen. Jede Klasse musste die eigene Staffel selbst organisieren. Es fanden Vergleiche im 12 x 50m Freistil, in einer Lagenstaffel und  im Weittauchen statt. Sieger beim Weittauchen, wurde die Klasse, die mit 10 Tauchern die längste Tauchstrecke schaffte. Hierbei wurden folgende Ergebnisse erzielt: Klasse 8/1  198m, Klasse 8/2 228m und Klasse 8/3 303m, wobei Strecken von 50 m erreicht wurden. Nach allen Wettkämpfen konnte die Klasse 8/1  den dritten Platz erringen. Klasse 8/2 erreichte im Gesamtergebnis den 2. Platz. Die Klasse 8/3 ging aus allen drei Wettkämpfen siegreich hervor und konnte den Gesamtsieg erringen.
Fazit: Alle Schüler konnten ihre schwimmerischen Fähigkeiten verbessern, eine Menge Erfahrung im nassen Element sammeln und hatten viel Spass.

 

Der Sportunterricht am Einstein Gymnasium wird durch nachfolgend genannte Kollegen im Schuljahr 2010/2011 abgesichert.

Schwimmunterricht –  Eine anstrengende aber schöne Woche

Erstmalig  kamen  die Schüler der 8ten Klassen in den Genuss,  5 Tage a 4 Stunden ihre Fähigkeiten im Element ohne Boden zu schulen.  Vier Bahnen standen unserem Lehrerteam im Waldbad Schwedt zur Verfügung, um bereits erlernte Fähigkeiten bei den Schülern zu testen oder neue Reize für jeden einzelnen zu setzen. Von ersten Wasserübungen über Atemübungen bis zur Schulung von Rückenkraul, Brustkraul und Brustschwimmtechniken war das Lernprogramm recht vielfältig. Selbst das Tief- und Weittauchen und die gefürchteten Kopfsprünge durften nicht fehlen. Schon der erste Tag zeigte, dass auch selbsternannte Supersportler Leistungsgrenzen hatten. Da uns die liebe Sonne die ganzen 5 Tage hold war, konnten alle geplanten Inhalte umgesetzt werden.  Höhepunkte waren ab Mittwoch die regelmäßigen Leistungsabnahmen, da die Schwimmgesamtnote mit in die sportliche Endabrechnung einfließt. Ob 20 Minuten Ausdauerschwimmen, 400 m Freistil auf Zeit, Technikbewertungen oder 50 m Sprint, alle Schüler strengten sich an und versuchten ihr Bestes in den jeweiligen Disziplinen zu geben.       Auch  das Weittauchen zeigte, wie notwendig nicht nur eine große Lunge, sondern auch eine perfekte Technik sein kann.

Auch der Spaß kam nicht zu kurz.  Der Freitag stand unter dem Motto  Spiel und Spaß am und im Wasser.  Ob Partnerschwimmen, Klassenstaffel, Wettrutschen oder Bungeeschwimmen, jeder konnte und musste sich in einigen Disziplinen den Herausforderungen stellen.

Folgende Sieger konnten mit einer Urkunde geehrt werden:

50 m Brust

Lisa Marie Schweizer   48,0 sec                        Willi Henselin 49,5 sec

50 Rücken

Jan Phillip Albrecht  59,0 sec

50 m Freistil

Michael Kubicki  39,5  sec

400 m Freistil

Lisa Marie Schweizer  9:22 min                        Willi Henselin u. Marcel Hartmann  beide 9:59  min

Weittauchen

Miriam Machein   27 m               Marcel Hartmann  28 m

Bungeeschwimmen

Dorothee Schweizer   14 m                      Artur    Weber      19 m

Wettrutschen

Julia Schüler   9,0 sec             Matty Paul Kujahn  8,3  sec

Alle Beteiligten und verantwortlichen Lehrer hoffen, dass dieser Unterricht auch in den kommenden Jahren ermöglicht wird.

 

GOLD, SILBER, BRONZE und Platz 6 für die Volleyballerinnen und Volleyballer des Einstein-Gymnasiums Angermünde

 

In allen Altersklassen bei den Mädchen und den Jungen hatten sich die Mannschaften des Einstein-Gymnasiums für die Landesfinals  bei „Jugend trainiert für Olympia“ im Volleyball qualifiziert.  Im Wettstreit um den begehrten Startplatz beim Bundesfinale, konnten sich die Spieler der WK II (Klasse 8-Q2) durchsetzen und das Ticket für Berlin lösen. Hier treten sie im Mai gegen die besten Mannschaften der 15 weiteren Bundesländer  Deutschlands an, um Brandenburg würdig zu vertreten.

Auch die drei weiteren Mannschaften konnten in den Landesfinals beachtliche Erfolge erringen. Ob in  Königs-Wusterhausen oder in Luckenwalde, überall konnten die Einsteinspieler um die ersten Plätze mit streiten.  Oft fehlte nur ein Hauch an Durchhaltevermögen oder  Glück, um das Turnier siegreich zu beenden.

In Königs-Wusterhausen mussten sich die „kleinen Mädchen“ nur den Sportschulen Potsdam und Cottbus geschlagen geben und erreichten einen wohl verdienten dritten Platz. Für die WK III Mädchen spielten: ( Katharina Weber, Alina Dolch, Annina Haase, Laura Gehrke, Laura Linke, Mayline Wolter, Isabell Pohl, Loreen Klocke)

In Luckenwalde konnten die „kleinen Jungen“  bis zum Finale alle Spiele für sich entscheiden.  Im Finalspiel mussten sich die Einstein-Jungs gegen die etwas älteren Spieler des Gymnasiums Luckenwalde behaupten. Den ersten Satz konnte Angermünde knapp  für sich entscheiden. Den zweiten Satz mussten Angermünde  mit 20:25 abgeben und im dritten Satz ging aufgrund fehlender Konzentration das Spiel mit 12:15 an das Luckenwalder Gymnasium. Somit fuhren die Jungen enttäuscht, aber mit einer verdienten Silbermedaille nach Hause.  Fabius Schulz wurde für die beste Zuspielerleistung  im gesamten Turnier mit einem Pokal geehrt. Für die WKIII Jungen spielten: ( Anton Janzen, Lasse Treichel, Christoph Groß, Kai Kreienbrink, Hendrik Lehmann, Lucas Büttner und Fabius Schulz)

In Schwedt traten die Mädchen der WK II motiviert gegen acht weitere Mannschaften aus dem Land Brandenburg an.  Durch Verletzung und Krankheit geschwächt versuchten sie ins Spiel zu finden, was nicht immer gelang. Schließlich musste man sich den überlegenen Mannschaften aus Potsdam geschlagen geben. Ein Sieg gegen das Bollhagen- Gymnasium aus Velten bescherte unserer Mädchenmannschaft den Sechsten Platz. Für die WK II Mädchen spielten: Anne Cavalier, Alina Dolch, Celin Lassan, Lisa Kwella, Anika Schulze und Katharina Weber)

Die “großen Jungen” spielten mit Heimvorteil gegen fünf Schulmannschaften aus ganz Brandenburg und setzten sich souverän gegen alle Mitstreiter durch und wurden Landessieger. Beim Bundesfinale in Berlin  gilt es, härtere Nüsse zu knacken.

Für die WK II Jungen spielten: (Johannes Haase, Tobias Öser, Bastian Gossow, Hendrik Lehmann, Anton Janzen, Felix Reschke, Artur Weber, Max Bartz und Morten Palow)

Landessieger WK II

Wir wünschen Euch viel Erfolg beim Bundesfinale in Berlin.

 

 

Einstein-Gymnasium-Angermünde

TT – Schulmeisterschaft  am  08. Juni 2011

 

Zum wiederholten Male wurde in der durch den Ganztag organisierten Tischtennis-AG eine Schulmeisterschaft durchgeführt. Hier konnten alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 – 10 ihr Können unter Beweis stellen. In dem zweistündigen Turnier wurde hart um Punkte, Sätze und Siege gekämpft.

Bei den Schülerinnen belegte Isabel Pohl den 1. Platz. Der 2. Platz  ging an Eva Gabriel und den 3. Platz erreichte Laura Linke.

Bei den Schülern über 14 Jahren ging Platz 1 an Lars Lehmann, Platz 2 belegte  Oliver Matlik und den 3. Platz erreichte Heiko Pitschat.

Bei den Schülern unter 14 Jahren wurde in 2 Gruppen gespielt. In Gruppe 1 siegte Robin Palow vor Lukas Büttner. In Gruppe 2 siegte Randolf Stahl vor Marc Schneider. Im Überkreuzvergleich wurden nun die Sieger und Platzierten ermittelt. Nach sehr spannenden und ausgeglichenen Spielen sicherte sich Randolf Stahl den Schulmeistertitel. Robin Palow belegte Platz 2 und Marc Schneider erreichte den 3. Platz. Platz 4 ging an Lucas Büttner, Platz 5 Lukas Lünz, Platz 6 Michael Dersein und Platz 7 Pepe Brockmann.

Allen Siegern und Platzierten einen    „Herzlichen Glückwunsch“.

Ein großes Dankeschön geht an Herrn Sixtus, der seit Jahren unsere AG Tischtennis leitet und solche Events ermöglicht.

Kommentare sind geschlossen