Wer hat Angst vorm Clown?

Einige SchülerInnen unserer Schule waren Gäste des 24. Schultheaterfestes in Schwedt (10. bis 13. Juli 2017). Sie waren RedakteurInnen der Theaterzeitung “Sonnensegel”. Wir veröffentlichen seit ein paar Wochen ihre Artikel auf unserer Schulhomepage. In den nächsten Wochen werden weitere folgen.

Text: Luca Heise (damals Kl. 10/4)
Redakteur bei InVitrO – Die Schülerzeitung im Schaukasten und im Internet
Foto: Sandra Zabelt (mit freundlicher Genehmigung der Uckermärkische Bühnen Schwedt)
—————————————————————————————————————————————————

Pantomime und Clownerie war eines der ersten Angebote und gleich am Montagmorgen ging es auch schon voll los: erst das Aufwärmen, kurze Start/Stop-Übungen quer über die Bühne und eine kurze Präsentation des Könnens unserer Leiterin. Danach wurden wir gefragt, der Pantomime-Klassiker gleich zum Anfang: Künstler vor einer Wand. An der Wand entlangziehen und am Boden festkleben hören sich zwar einfach an, sind es aber kaum. Wir haben fast eine Stunde nur mit diesen Sachen verbracht.

Für einen kurzen weiteren Teil ging es dann an die Clownerie. Wir bekamen rote Nasen und schon ging es wieder über die Bühne. Pantomimischer Clown sein und dabei auf andere Füße, Ellenbogen und Ohrläppchen schauen, sind auch nicht so einfach, aber dann war es das auch schon mit dem offensichtlichen Thema.

 

 

Danach kommt, was unsere Leiterin am Anfang des Kurses mit Freude angekündigt hat: Wir dürfen ein kleines Stück für die Eröffnungsfeier gestalten. Nacheinander konnten wir uns in die Mitte stellen und etwas darstellen, mit der Zeit und ein paar Tipps wurde dann ein harmonisches Zusammenspiel aller draus, diesmal wohlgemerkt mit Ton. Das alles in nur 1 ¾ Stunden zu machen ist nicht leicht, damit hätte man auch den ganzen Tag füllen können. D

ie Geschichte: Ein Professor bastelt an einer Maschine, ist jedoch nicht zufrieden. Die Stimmen sind mal zu laut, mal zu schnell und mal etwas zu ängstlich. Nachdem er dann genervt weggegangen ist, dann in passender Stimmlage ein “Herzlich willkommen bei den Schultheatertagen”.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks