Archiv

Archiv für 11. Februar 2018

Die Hölle auf Erden

11. Februar 2018 Keine Kommentare

Text: Richard Lenz (Kl. 8/2 )
Fotos: Janet Baumgart (Kl. 10/2)
RedakteurInnen bei InVitrO – Die Schülerzeitung im Schaukasten und im Internet
—————————————————————————————————————————————————

Kaum vorstellbar. Erschreckend. Unmenschlich. Lässt sich Völkermord besser beschreiben? Lässt sich Auschwitz besser beschreiben?

Dies MUSS man deutlich bejahen! Das, was in Auschwitz passiert ist, war die von Menschen geschaffene, von Deutschen begangene Hölle auf Erden. Diesen Satz muss man auch Jedem vorhalten, der banale, alltägliche Dinge wie Schule zur Hölle hochstilisiert.

Es verstört einen nur noch mehr, wenn wieder mal unter dem Deckmantel des Fragens, des Hinterfragens und schließlich des Leugnens solche Verbrechen verherrlicht werden.

Angermünde leistet seit 2015 jeweils am 27. Januar Widerstand. So auch am Samstag, dem 27. Januar 2018. Am Internationalen Gedenktag für die Opfer jener Verbrechen. Die angeblich ach so unpolitische Jugend, zumindest eine Teil davon, hat es wie viele andere erkannt. Erkannt, warum man sich an einem Samstag um 9 Uhr auf den Angermünder Marktplatz begibt.

Und so werden wir Schüler weiterhin den Widerstand gegen jene leisten, die auf die Leistungen der Wehrmacht stolz sein wollen.

WEHRET DEN ANFÄNGEN
!!!!

 

Danke an alle Beteiligten, welche die Halbmastbeflaggung mitgestaltet haben.

 

 

 

Um 08:30 waren die Proben schon in vollem Gang.

 

Später mussten sich dann alle vier Fahnen synchron bewegen.

 

Nicht leicht: 40 Minuten lang an den Fahnenmasten ganz vorn im Blickfeld aller TeilnehmerInnen zu stehen.

 

 

 

Foto der Woche # 118

11. Februar 2018 Keine Kommentare

Foto der Woche (12.02-18.02.2018)
Foto: Luis Bormann (Kl. 9/2)
Text: Janet Baumgart (Kl. 10/2)
Redakteurin bei InVitrO – Die Schülerzeitung im Schaukasten und im Internet—————————————————————————————————————————————————

Für ein bildschirmfüllendes Foto bitte einmal auf das Foto klicken!

 

 

Einer super Skiwoche liegt hinter den 9. Klässlern unserer Schule. Die Schüler und Lehrer starteten am 27.1.2018 morgens traditionell mit dem Reisebus ins Skilager. Bei guten Schneebedingungen konnten alle im Ötztal die Skitechniken ausgiebig trainieren, so dass sich bereits nach kurzer Zeit die ersten Fortschritte einstellten. Nach fünf abwechslungsreichen Skitagen ging es dann am Freitag für die Einsteiner wieder zurück nach Angermünde. 

Der Tag der Liebenden: Gemeinsam gegen Gewalt!

11. Februar 2018 Keine Kommentare

Die Aktion, zu der das Plakat einlädt, gehört seit drei Jahren in Angermünde zum Valentinstag. Weitere Informationen der Projektgruppe findest Du unter dem Plakat.

 

 

Mit One Billion Rising, also eine Milliarde erhebt sich, hat die New Yorker Künstlerin Eve Enseler 2012 eine weltweit stattfindende Kampagne gestartet, die erstmals 2016 auch hier in Angermünde erfolgreich stattgefunden hat. Seitdem hat sich unsere Projektgruppe erweitert, unsere Unterstützer vervielfacht und unser Wille mit diesem Tabuthema in die Öffentlichkeit zu treten verstärkt!

Wir – die Projektgruppe One Billion Rising Angermünde, bestehend aus Schülerinnen und Frauen aus der Stadt Angermünde und Umgebung, möchten Betroffenen Mut machen und öffentlich zeigen, dass Opfer von Gewalt niemals alleine stehen! Gemeinsam tanzen wir immer am 14. Februar zur wahrscheinlich weltweit größten Anti-Gewalt-Aktion am Tag der Liebe.

​Laut einer UN-Statistik erlebt jede dritte Frau in ihrem Leben Gewalt – weltweit, aber auch hier in unserer Region. Wir sagen ganz entschieden: Das muss aufhören! Gewalt gegen Frauen und Kinder verletzt uns alle!

Die Gleichstellungsbeauftragte des Landes Brandenburg Monika von der Lippe sagte in einem Interview: „Ich stelle mir gern vor, dass jede Frau, die heute tanzt, für eine Betroffene steht, die die Gewaltspirale verlassen konnte.“

Denn laut Polizeilicher Kriminalstatistik nehmen in Brandenburg seit 10 Jahren Straftaten in Zusammenhang mit häuslicher Gewalt tendenziell stark zu.

​Wir sind stolz, sagen zu dürfen, dass wir seit dem 16. November 2017 die Preisträger der Angermünder Elle sind. Der Preis motiviert uns, weiter für ein Thema einzustehen, dass nur zu gern tabuisiert wird! Wir wollen Betroffenen Mut machen und ein klares NEIN an Gewalt gegen Frauen und Kindern aussprechen! Wir danken der Jury und dem Bündnis für eine gewaltfreie, tolerante und weltoffene Stadt Angermünde für das entgegengebrachte Vertrauen.

Nun benötigen wir Sie um ein starkes Zeichen zu setzen:

Seien Sie dabei am 14. Februar 2018 um 17 Uhr auf dem Angermünder Marktplatz!

​Christina Gressmann

Zitat der Woche # 62

11. Februar 2018 Keine Kommentare

Zitat der Woche (12.02.-18.02.2018)
InVitrO – Die Schülerzeitung im Schaukasten und im Internet
——————————————————————————————————————————————————-

 

“Ich habe dich ALLITERASIERT!”

 

(Lehrerin zu einer 10. Klasse )

Herz über Kopf

11. Februar 2018 Keine Kommentare

Einige SchülerInnen unserer Schule waren Gäste des 24. Schultheaterfestes in Schwedt (10. bis 13. Juli 2017). Sie waren RedakteurInnen der Theaterzeitung “Sonnensegel”. Wir veröffentlichen seit ein paar Wochen ihre Artikel auf unserer Schulhomepage. Eigentlich dachten wir im Dezember, dass jetzt alle veröffentlicht wurden. Doch das war ein Irrtum. Deshalb folgen in dieser und in den nächsten Wochen noch einige Artikel über das Schultheaterfest 2017.

Text: Tomy Sens (damals Kl. 11/1)
Gastredakteur bei InVitrO – Die Schülerzeitung im Schaukasten und im Internet
Foto: Sandra Zabelt (mit freundlicher Genehmigung der Uckermärkische Bühnen Schwedt)
—————————————————————————————————————————————————

Bei „Herz über Kopf“ denkt man zuerst an einen Song. Das ist aber falsch! Denn in diesem, vom Mut!Klub inszenierten Stück herrschen ganz andere Themen vor als echte Liebe – hier geht es um „echte Männer“. Zwei blutrünstige Prinzessinnen wetteifern darum, wer von den Anwerbern um ihre Hand die meisten Rätsel löst. Aber: Wird das Rätsel gelöst, wird der Rätselstellende enthauptet. So geht es fast das ganze Stück über weiter.

 

 

Untermalt von knackenden Knochen und klingenden Klingen sowie Fangenspielen mit abgetrennten Köpfen ist dieses Stück nichts für schwache Nerven. Wer allerdings einen Sinn für Makabres und schwarzen Humor besitzt, der sollte sich diesen Spaß nicht entgehen lassen.