Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Elterninformationen’

Unser Ganztagsangebot

9. September 2016 Keine Kommentare

Elternbrief “100 Jahre Einstein-Gymnasium”

5. November 2015 Keine Kommentare

Passgenaue Besetzung

21. August 2015 Keine Kommentare

SchulLV

19. Juni 2015 Keine Kommentare

Logo SchulLVUnsere Schule bietet Schülerinnen und Schülern den Zugang zu den Portalen von SchulLV.

Unter http://www.SchulLV.de  können die Schülerinnen und Schüler sich in den Fächern Mathematik, Deutsch, Englisch, Biologie, Chemie, Physik und Geschichte mit Übungsaufgaben samt Lösungen, Lernvideos, Skripten und Orginal-Prüfungsaufgaben auf ihre Klassenarbeiten, Klausuren und Prüfungen vorbereiten.

Sommerakademie für Eltern

18. Juni 2015 Keine Kommentare

Pilotschule “Passgenaue Besetzung”

25. Februar 2015 Keine Kommentare

Sehr geehrte Eltern,

die IHK Ostbrandenburg möchte gern mit dem Einstein-Gymnasium Angermünde als Pilotschule am Projekt „Passgenaue Besetzung“  zusammenarbeiten.

Zielgruppe sind  Schüler der 10., 11. und 12. Klassen, die schon genau wissen, dass sie kein Hochschulstudium beginnen werden.

Es werden mit interessierten Schülern und deren Eltern individuelle Informationsgespräche vereinbart und durchgeführt.

Die Beratungen finden am
18.03.15 und 29.04.15
        ab 15:00 Uhr bis voraussichtlich 17:00 Uhr
am Einstein-Gymnasium Angermünde statt. Download Flyer

Anmeldeschluss: 13.03.2015 (Einsteintag)

Bitte melden Sie sich zwecks Terminabsprache bei Herrn Höffler persönlich oder nutzen Sie die Online-Anmeldung unten.

Kalender


Wählen Sie Datum und Uhrzeit

Ihre Telefonnummer:

Ihr Name:

Ihre E-Mail:

Kommentare / Fragen:

Bitte geben Sie den Sicherheitscode ein:
security code
Sicherheits-Code (Kleinbuchstaben):

Berufsberatung mit Frau Hammer am Vormittag

25. Februar 2015 Keine Kommentare

Folgende Berufs- und Studienberatungstermine der Agentur für Arbeit werden an unserer Schule angeboten:

Donnerstag, 05.03.2015 (08:00 Uhr – 11:00 Uhr)
Montag, 16.03.2015 (08:00 Uhr – 11:00 Uhr)
Mittwoch, 15.04.2015(08:00 Uhr – 11:00 Uhr)
Donnerstag, 07.05.2015 (08:00 Uhr – 11:00 Uhr)

Beraterin Frau Hammer steht für Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen zur Verfügung.
Die Beratungen finden im Beratungsraum unserer Schule statt.
Notwendige Freistellungen sind vorher mit dem Fachlehrer und Tutor abzuklären.

Nutzt bitte die Online-Anmeldung.

Einladung zur Ausstellungseröffnung (AG Fotografie)

13. Januar 2015 Keine Kommentare

EinladungAGFoto

Probleme für Schüler aus Richtung Oderberg

18. Dezember 2014 Keine Kommentare

Nach der Fahrplanumstellung müssen Schüler aus
Oderberg in Lunow umsteigen.
Die Abfahrtszeiten in Oberberg haben sich geändert.

Heute hat der Anschlussbus in Lunow nicht gewartet.

Das Problem ist bekannt und es wird an einer Lösung
gearbeitet.

Sollte es nach der Fahrplanumstellung noch weitere Probleme
geben, ist das Schulverwaltungsamt in Prenzlau der
Ansprechpartner.

Die Ehm-Welk Schule kümmert sich ebenfalls um eine
Lösung.

Chemieunterricht an der Uni Potsdam

9. Oktober 2014 Keine Kommentare

Egal, ob ausgeschlafen oder nicht, am Samstag dem 20. September 2014 packten etwa 50 Schüler des Einstein Gymnasiums Angermünde alles Nötige zusammen und fuhren mit dem Bus quer durch Brandenburg und Berlin zur Universität Potsdam.

Diese bot im Rahmen des „Tag(s) der offenen Tür der Chemie“ interessante Vorlesungen und Führungen. Ziel war, evtl. interessierte Schüler für das Chemiestudium zu begeistern und gleichzeitig vertiefende Inhalte für den Unterricht zu übermitteln.

In diesem Jahr bot sich die Möglichkeit Vorlesungen zu besuchen und sich mit diversen Themen wie Farben, Lumineszenzen, Magnetfeldern, etc. zu beschäftigen. Viele Schüler, vor allem aus dem Seminarkurs Biologie, besuchten die Vorlesung von Prof. Dr. Bernd Schmidt mit dem Thema „Natur, Labor und Apotheke: Was haben eigentlich Arzneimittel mit Chemie zu tun?“. Dort wurde innerhalb von etwas mehr als einer Stunde der Zusammenhang zwischen natürlichen Wirkstoffen z.B. der Rinde der Sal-Weide (gegen Schmerzen und Entzündungen) und der chemischen Herstellung von Medikamenten, z.B. durch Isolation und künstliche Herstellung von Elementen oder Elementverbindungen, erläutert.

Direkt im Anschluss gab es unter anderem die Möglichkeit sich mit dem Thema „ Im Reich der Farben; Von Farben in der Natur bis zur Farbstoffsynthese in der organischen Chemie“ auseinanderzusetzen. Diese zweite Vorlesung von Dr. Dirk Schanzenbach, Fachmann für angewandte Polymerchemie, vermittelte praxisorientiert das Gliederungsprinzip von Farben, ursprünglich entstehend aus natürlichen Farben, wie das Blattgrün, sowie der Herstellung synthetischer Farben und vermittelte nebenbei auch einige geschichtliche Ereignisse. Durch eine Vielzahl von Experimenten, angefangen von der, auch im Unterricht angewandten Methode der Flammenfärbung, bis hin zur Herstellung von Azofarbstoffen, zog er vor allem die visuell veranlagten Besucher in  seinen Bann.

Nach diesen zwei Vorlesungen standen die Räumlichkeiten zur Besichtigung offen und die Besucher konnten allein oder in kleinen Gruppen an weiteren Angeboten der Studenten, Doktoranden und Professoren teilnehmen.

Zum Beispiel konnte man unter Anleitung die Verwendung und den Aufbau eines selbstgebauten Photometers inspizieren, mit dem die Farbintensität unterschiedlich konzentrierter Lösungen ermittelt werden konnte.

Außerdem gab es die Möglichkeit mithilfe der Elektronenmikroskopie kleine Dinge z.B. Insekten zu vergrößern und individuelle Strukturen im Erscheinungsbild zu beobachten.

Ein weiteres Angebot gab es in Form einer kleinen Unterrichtseinheit zur Fluoreszenzspektroskopie d.h. zur Untersuchung des Energiespektrums von Fluoreszenzen, also dem Aufleuchten eines Stoffes. Zu diesem Zweck durften die Besucher unter Anleitung eine Fluoreszenz herstellen, um anschließend wesentliche Merkmale des Stoffes festzustellen.

Der Besuch der Universität zahlte sich auch insofern aus, als dass sowohl Lehrer als auch Schüler viele Anregungen zur Mitgestaltung des Unterrichts bekamen, unter anderem durch das Erlernen neuer Experimentdurchführungen.

Aufgrund der großen Menge an neu errungenen, interessanten Informationen fuhren selbige Schüler, die am Morgen doch reichlich verschlafen aus der Wäsche guckten, um einiges aufgeweckter wieder nach Hause.

Text: Elin Menter